Susanne Voß

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Mietrecht (Wohnraummietrecht / Gewerberaummietrecht), inkl. Pachtrecht, sowie Wohnungseigentumsrecht (WEG-Recht)
  • (Privates) Baurecht / Bauvertragsrecht, inkl. Bauträgerrecht / Bauträgervertragsrecht, Bauvergaberecht, Recht der Baumängel und Bauschadensrecht
  • Immobilienrecht / Grundstücksrecht / Immobilienwirtschaftsrecht / Real Estate / Liegenschaftsrecht, inkl Grundstückskaufvertrag / Immobilienverkäufe, Rechte an Grundstücken (z.B.: Nießbrauch, Wohnrecht, Dienstbarkeiten, Reallasten und Grundschulden), Grundbuchrecht, und Erbbaurecht

Weitere Interessenschwerpunkte

  • Erbrecht
  • Architektenrecht
  • Maklerrecht
  • Nachbarrecht / Nachbarschaftsrecht, d.h. Nachbarstreitigkeiten inklusive Immissionsschutzrecht nach BGB
  • Sonstiges Zivilrecht (u.a.: Forderungsmanagement / Inkasso, Deliktsrecht, ungerechtfertigte Bereicherung, Gesellschaftsrecht)

Lebenslauf

Frau Rechtsanwältin Susanne Voß wurde 1975 in Wiesbaden geboren und ist seit Juli 2018 in der Kanzlei Lankau, Dr. Weitz & Collegen in Darmstadt als Rechtsanwältin tätig.

Während der Ausbildungsabschnitte des Studiums der Rechtswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main und des Referendariats am Landgericht Limburg war Frau Voß u.a. in einem Bauträgerunternehmen tätig sowie als Nebentätigkeitsreferendarin in einer auf das Zivilrecht ausgerichteten Anwaltskanzlei in Idstein/Taunus.

Nach der Zulassung zur Rechtsanwaltschaft im Jahre 2006 war Frau Rechtsanwältin Voß in den Jahren 2006 bis 2009 für die Kanzlei Janolaw, Sulzbach/Taunus, mit Schwerpunkten sowohl im Miet- und Wohnungseigentumsrecht als auch im privaten Baurecht tätig. Im Jahre 2008 wurde der Dienstleistungsbereich, für den Frau Rechtsanwältin Voß tätig war, mit der TÜV-Zertifizierung „sehr gut“ ausgezeichnet.

In den Jahren 2009 bis 2018 war Frau Rechtsanwältin Voß für einen der größten städtischen Eigentümerschutzvereine in Deutschland („Haus und Grund“) als Rechtsberaterin mit den Schwerpunktbereichen Mietrecht, Wohnungseigentumsrecht und Immobilienrecht tätig; zusätzlich auch im Erbrecht. Weitere Tätigkeitsbereiche umfassten die redaktionelle Tätigkeit bis hin zur redaktionellen Verantwortlichkeit (Chefredakteurin) für das monatlich erscheinende Vereinsmagazin. Darüber hinaus fungierte Frau Rechtsanwältin Voß zeitweise als Datenschutzbeauftragte. Sie publizierte ferner eine Vielzahl von Beiträgen für das Vereinsmagazin und hielt Vorträge rund um das Immobilienrecht. Frau Rechtsanwältin Voß war darüber hinaus in eigener Kanzlei gerichtlich als Rechtsanwältin tätig.

Im Jahre 2016 verlieh die Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main Frau Rechtsanwältin Voß aufgrund der nachgewiesenen besonderen theoretischen Kenntnisse und praktischen Erfahrungen den Titel der „Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht“.

In den Jahren 2016 bis 2017 qualifizierte sich Frau Rechtsanwältin Voß zur Mediatorin und schließlich zur Zertifizierten Mediatorin weiter. Im Jahre 2017 verlieh die Bundesrechtsanwaltskammer Frau Rechtsanwältin Voß außerdem das Fortbildungszertifikat „Qualität durch Fortbildung“. In den Jahren 2017 bis 2018 absolvierte sie einen Fachanwaltskurs im Erbrecht.

Frau Rechtsanwältin Voß strebt die Fachanwaltstitel „Fachanwältin für Erbrecht“ und „Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht“ an.

Veröffentlichungen

  • "Müssen Vermieter heute schon auf digitales Fernsehen umstellen?“, Privates Eigentum Januar 2010, S. 12-14 (zusammen mit Stefanie Ortenburger, Rechtsreferendarin)
  • Mietnomaden – Vorbeugen ist besser als vor Gericht klagen“, Privates Eigentum Februar 2010, S. 58 – 59
  • Energetische Sanierung mit der KfW“, Privates Eigentum Februar 2010, S. 60 – 63
  • So nah, als wär´ man da“ mit Google Street View“, Privates Eigentum April 2010, S. 150 – 151
  • Die Abmahnung des Mieters“, Privates Eigentum April 2010, S. 156-158
  • Die Eigenbedarfskündigung des Vermieters“, Privates Eigentum Mai 2010, S.210 – 213
  • Die Mieterselbstauskunft – oder: Drum prüfe, wer sich „ewig“ bindet“, Privates Eigentum Juni 2010, S. 264
  • Verbrauchserfassungsgeräte bei Heizkosten“, Privates Eigentum Juli 2010, S. 307
  • Tipps zur „richtigen“ Beauftragung von Handwerkern“, Privates Eigentum Juli 2010, S. 312 – 313
  • Überbau auf das Nachbargrundstück durch nachträgliche Wärmedämmung – Rechtslage in Hessen“, Privates Eigentum Juli 2010, S. 316
  • Wege einer außergerichtlichen Lösung von Streitigkeiten zwischen Nachbarn“, Privates Eigentum September 2010, S. 406-407
  • Hessens private Eigentümer müssen Rauchmelder in Wohngebäuden bis zum 31.12.2014 installieren“, Privates Eigentum Oktober 2010, S. 464-465
  • Mieters Recht auf barrierefreien Umbau seiner Mietwohnung und der Zuwegungen“, Privates Eigentum November 2010, S. 510 – 511
  • Nachtstromspeicherheizungen bis 2020 raus!“, Privates Eigentum November 2010, S. 514
  • Die Kaution bei Wohnraummietverhältnissen“, Privates Eigentum Januar 2011,S. 6-7
  • Schwarzbauten: In welchen Gefahren befindet sich der Bauherr und lässt sich aus „Schwarz“ noch „Weiß“ machen?“, Privates Eigentum Februar 2011 S. 68 – 69
  • Die „Kurzzeitvermietung“ im Mietrecht“, Privates Eigentum März 2011, S. 118
  • Aufnahme Dritter in die Mieträume“, Privates Eigentum April 2011, S. 174-175
  • Die DIN 1946-6: Lüften von Wohnungen“, Privates Eigentum Juni 2011, S. 294
  • Messiebewohner“, Privates Eigentum Juli 2011, S. 350 – 351
  • Tipps für die Zwangs“er“steigerung von Immobilien“, Privates Eigentum August 2011, S. 406-407
  • Mietpreiserhöhung bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete für nicht preisgebundenen Wohnraum“, Privates Eigentum September 2011, S. 468-469
  • Kosten des Betriebsstroms von Heizungsanlagen in der Betriebskostenabrechnung“, Privates Eigentum Oktober 2011, S. 524-525
  • Die einvernehmliche Mieterhöhungsvereinbarung im preisfreien Wohnraum“, Privates Eigentum Oktober 2011, S. 528 – 529
  • Kauf einer vermieteten Immobilie“, Privates Eigentum November 2011, S. 578
  • Auskunftsanlaufstellen für private Eigentümer“, Privates Eigentum Februar 2012, S. 54 – 55
  • Die rechtliche Zulässigkeit der Videoüberwachung“, Privates Eigentum September 2012, S. 397
  • Gerichtsentscheidungen und Gesetze im Internet – Wie und wo?“, Privates Eigentum Oktober 2012, S. 448 – 449
  • Pauschalbeträge und Schätzwerte in der Betriebskostenabrechnung“, Privates Eigentum November 2012, S. 498-499
  • Energieeinsparungsgesetz und Energieeinsparverordnung – ein Überblick“, Privates Eigentum Juni 2013, S. 8 - 9
  • Nießbrauch und Dauerwohnrecht“, Privates Eigentum Februar 2015, S. 6-8
  • Schadenersatzansprüche des Mieters“, Privates Eigentum November 2015, S. 6-7
  • Abwehrstrategien des Vermieters gegen Schadenersatzansprüche des Mieters“, Privates Eigentum Dezember 2015, S. 6-7
  • Das Recht des Mieters auf behindertengerechte Umbau der Wohnung und ihren Zugängen“, in Rhein-Main-Media Immobilien aktuell, 24.12.2016
  • Die Mieterselbstauskunft – oder: Drum prüfe, wer sich „ewig“ bindet“, in Rhein-Main-Media Immobilien aktuell, 10.12.2016
  • Wohnraumvermieter aufgepasst: Fokus auf die Kaution“, in Rhein-Main-Media Immobilien aktuell, 17.01.2017
  • Die Abmahnung = gelbe Karte oder was?“, in Rhein-Main-Media Immobilien aktuell, 04.03.2017
  • Fälligkeit des Kautionsrückzahlungsanspruchs“, in Rhein-Main-Media Immobilien aktuell, 29.04.2017
  • Richtig abrechnen: die Kaution“, in Rhein-Main-Media Immobilien aktuell, 17.06.2017
  • Was tun bei Tod des Mieters?“, in Rhein-Main-Media Immobilien aktuell, 29.07.2017
  • Kündigungsfrist bei Mietertod“, in Rhein-Main-Media Immobilien aktuell, 14.10.2017
  • Insolvenz des Mieters – Kündigung“, in Rhein-Main-Media Immobilien aktuell, 16.12.2017
  • Barrierefrei umbauen: was Ihr Mieter darf - und was nicht“, in PE (Privates Eigentum) Living 02/2017, S. 6
  • Neuer Kamin in der Eigentums- oder Mietwohnung – Abstimmung erspart Ärger“, in PE (Privates Eigentum) Living 03/2017, S. 7
  • Wie bunt darf es der Mieter an den Wänden treiben?“, in Rhein-Main-Media Immobilien aktuell, 20.01.2018
  • Gilt die Mietpreisbremse auch nach umfassender Modernisierung?“, in Rhein-Main-Media Immobilien aktuell, 03.03.2018
  • Was verbirgt sich hinter dem Begriff „Gebrauchswerterhöhung“, bei einer Modernisierungsmieterhöhung?“ in Rhein-Main-Media Immobilien aktuell, 04.04.2018
  • Wann dürfen Vermieter die vermietete Wohnung besichtigen?“, in Rhein-Main-Media Immobilien aktuell, 12.05.2018

Vorträge

  • 02.03.2011 „Gärten anlegen und pflegen – gärtnerische Möglichkeiten und rechtliche Grenzen“,
    Veranstalter: Vereinigung der Haus-, Grund und Wohnungseigentümer Frankfurt am Main e.V., Veranstaltungsort: Frankfurt
  • 05.02.2014 „Verkehrssicherungspflicht des Hauseigentümers“,
    Veranstalter: Vereinigung der Haus-, Grund und Wohnungseigentümer Frankfurt am Main e.V., Veranstaltungsort: Frankfurt
  • 11.10.2014 „Betriebskostenrechtliche Besonderheit: Rauchwarnmelder“,
    Veranstalter: Haus & Grund Frankfurt am Main Verlag und Service GmbH, Veranstaltungsort: Frankfurt
  • 24.10.2015 „Schimmel als Mietmangel“,
    Veranstalter: Haus & Grund Frankfurt am Main Verlag und Service GmbH, Veranstaltungsort: Frankfurt
  • 04.11.2015 und 03.05.2017 „Schadenersatzansprüche des Mieters und deren Abwehr durch den Vermieter“,
    Veranstalter: Vereinigung der Haus-, Grund und Wohnungseigentümer Frankfurt am Main e.V., Veranstaltungsort: Frankfurt

Korrespondenzsprachen

  • Deutsch
  • Englisch

Mitgliedschaften

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok